Terms and Conditions

TERMS AND CONDITIONS – MOTORCYCLE TRAINING AND TOURS

  1. Registration

By his/her registration, the client offers the tour (as follows ‘tour’ includes trainings as well) operator to conclude a travel contract. The registration can be in writing, via fax or by email. Should more participants register at the same time, the registrations shall be listed individually and the multiple registration shall be signed by all participants. The travel contract shall become effective upon confirmation of booking which can be forwarded to the participant by fax, email or ordinary mail. Should the content of the confirmation deviate from the registration, this shall be considered a new offer of the tour operator to which he/she is bound for a duration of 10 days. The new contract shall be concluded on the basis of the new offer if the participant declares acceptance within the deadline of 10 days the tour operator is bound.

  1. Down payment, remaining amount

Upon receipt of the confirmation of booking, a down payment shall be payable and due in the amount of 20% of the travel price after presentation of the risk coverage certificate pursuant to Art. 651k par. 3 of the German Civil Code (BGB). The remaining travel price shall be payable three weeks prior to commencement of the travel at the latest. Should the period between booking and commencement of the travel be less than three weeks, the whole travel price shall be immediately payable pari passu with the provision of the booking confirmation and the travel insurance certificate.

  1. Service and prices

The services included in our prices can be deduced from the descriptions of the journey. Changes in price can be possible after conclusion of the travel contract if the operator is not responsible for them, such as for example changes in the exchange rates regarding the respective journey, the increase of charges, the change in taxes or the increase in transport costs etc. An increased amount can only be claimed if there are more than four months between conclusion of the contract and commencement of the journey. Should the increase amount to more than 5% of the agreed travel price, the participant shall be entitled to withdraw from the travel contract within 10 days. In this case, the participant shall be reimbursed the travel price paid so far.

  1. Services and modifications of services

The contractual services of the tour operator can be deduced from the respective descriptions of the journey. It is always the service owed that is specified in the respective currently valid description of the journey. The service description last published shall always be applicable to the contract. 

Modifications and deviations from single travel services, such as route, hotel or other contents as well as appointments, specified in the agreed description of the journey that become necessary after conclusion of the travel contract and are not only attributable to the tour operator shall then be permissible if the nature of the journey booked is not substantially changed by such. A substantial change of the nature of the journey shall in particular not be given if the changes are attributable to weather conditions. 

  1. Accommodation and hotel

The hotels and accommodations which are offered are all country-specific and have of good standard. Should – due to weather influences or conditions that are beyond the control of the tour operator – the target hotels not be reached, no damages can be claimed for this reason. The additional costs possibly incurred hereby shall be borne by the participant.

  1. Requirements for participants

Should the participant participate at the journey with his/her own motorcycle, he/she shall ensure that his/her motorcycle is approved for the use in road traffic in the respective countries. Furthermore, the participant has to maintain the motorcycle in a secure driving condition and has to have concluded a legal liability as well as a vehicle insurance providing for sufficient coverage. The participant is obliged to participate in the journey with proper protective clothing (helmet, outerwear, gloves, boots, back protector, etc.). Should the participant not satisfy these requirements, the respective tour guide/instructor shall be entitled to cancel the travel contract without previous notice. Every participant is obliged to set out on the journey only if he /she is in good health condition and to comply with the health regulations or, respectively, the provisions on vaccination of the respective countries.

  1. Only those persons are entitled to participate,

– who are in possession of a valid driver’s license at the time of the training/trip, whereby the participant undertakes to allow inspection of his driver’s license, and

– who have paid the participation fee at least 7 days before the start of the training/trip.

8. Withdrawal from the journey   

a) by the participant before commencement of the journey

The participant is entitled to withdraw from the travel contract at any time before the commencement of the journey. Should the participant declare withdrawal of the contract, the following cancellation fee shall be applicable:

in case of withdrawal until 45 days before commencement of the journey, 25% of the travel price.

in case of withdrawal until 31 days before commencement of the journey, 50% of the travel price.

in case of withdrawal until 14 days before commencement of the journey, 75% of the travel price.

in case of withdrawal until 7 days before commencement of the journey, 90% of the travel price.

in case of withdrawal until less than 7 days before commencement of the journey, 100% of the travel price.

The tour organiser shall be entitled to claim higher fees, should the afore-mentioned lump- sums not cover the costs actually incurred by him/her. Should the participant prove the organiser that the actual damage incurred was smaller, the organiser can only claim the minor damage.

b) by the participant after commencement of the journey

Should a defect arise during the journey, the participant shall immediately notify the organiser or the tour guide/instructor of the defect. A cancellation of the travel contract by the participant shall only be permissible if the participant has set the organiser or the tour guide/instructor a reasonable deadline to remedy the defect; unless it is impossible to remedy such or if the tour guide/instructor appointed by the tour organiser refuses to remedy such or if the cancellation of the contract with immediate effect is justified by a special interest of the participant.

  1. Withdrawal from the journey in case of too low number of participants

The organiser is entitled to withdraw from the travel contract within a period of four weeks at the latest before commencement of the journey, should the indicated minimum number of participants for the respective journey not be reached. This is generally the case, unless at least six drivers participate in the journey.

  1. Liability

The liability of the organiser under the respective travel contract for damages, which are no bodily harm, is limited to a sum amounting to three times the price, if the damages incurred by the participant were neither intentionally nor gross negligently caused by the organiser or if the damages were capably caused by a service provider commissioned by the organiser.

The organiser shall only be held liable for bodily harm if he/she is at fault. The liability of the organiser shall be excluded or limited to the extent permitted by international conventions or to the extent an exclusion of liability is permitted under legal provisions of the respective country. The liability for a service provider commissioned by the organiser shall also be excluded, should the afore-mentioned national provisions or international conventions be applicable on the services to be performed by the service provider.

Each participant shall be liable himself/herself for self-inflicted accidents.

  1. Compliance with provisions

Each participant is obliged to comply with the laws of the respective country as well as the rules regulating group tours. In case of doubt, the instructions of the tour guide/instructor shall be observed. Should one participant not observe this provision despite a previous warning of the tour guide/instructor, should he/she violate protection provisions or should the other participants or the proper execution of the journey be put at danger, injured or should they incur damages by his/her behaviour, the respective tour guide/instructor shall be entitled to exclude the participant from the further participation in the journey without granting him/her any refund of the travel price. The additional costs incurred by this participant shall be borne by this participant himself/herself.

  1. Increased risk

The participant takes part in the training/trip at his own risk. The participant is aware that there is an increased risk of accidents during off-road training and travel due to driving on very poor roads and away from civilization in foreign countries, high alpine mountain regions and deserts. Enduropark Andalusia GmbH, its legal representatives and vicarious agents are only liable for damage suffered by the participant if the damage was caused intentionally or through gross negligence by Enduropark Andalusia GmbH, its legal representatives or vicarious agents.

  1. Motorbike Rental

The motorcycle rental of the respective category booked is subject to the service provided by Enduropark Andalusia GmbH. The condition of the vehicles corresponds to the respective country-specific conditions. In any case, there is no entitlement to the provision of a new vehicle or a fully equipped vehicle. In order to take over the rental vehicle, the traveler must be in possession of a valid driver’s license for the rented vehicle (see point 7). The equipment of the booked vehicles varies depending on the tour. The illustrations of vehicles used in the sales documents do not allow any conclusions about their equipment. More information about rental vehicles and their equipment can be requested from Enduropark Andalusia GmbH. When renting a vehicle, a security deposit is due when the vehicle is picked up. The amount of the deposit corresponds to the respective deductible of the vehicle insurance. This deposit will be returned upon return of the undamaged vehicle. An additional rental contract will be presented to the customer on site. On request, Enduropark Andalusia GmbH will send you such a rental agreement before booking the tour. The rental period is not interrupted by the unusability of the vehicle, through whose fault it is, or by the lessee being unfit to drive. Enduropark Andalusia GmbH is not obliged to replace a damaged vehicle during a tour. In the event of a technical defect in the rented vehicle, the traveler is obliged to inform the instructor/guide immediately. The traveler is aware that motorcycles are equipped with various electronics and it can happen that certain displays/indicator lights appear on the display without a technical defect actually having to be assumed.

  1. Miscellaneous

The participant is aware of the fact that photos are taken during the journey. The photos and videos taken by representatives of Enduropark Andalusia GmbH during the training/tours are the copyrighted property of Enduropark Andalusia GmbH. Enduropark Andalusia GmbH is entitled to use this material for advertising purposes, even if the participant can be identified, without Enduropark Andalusia GmbH incurring any costs for the participant.

  1. Prescription

Claims of the participant arising out of bodily harm the organiser or one of his service providers is responsible for due to a negligent or intentional breach of duty become time- barred within a period of two years. Other damages become time-barred within a period of one year in case that the damage does not result from an intentional or gross negligent breach of duty by the organiser or by one of his/her service providers. The prescription period starts running on the day when the journey should end according to the contract.

  1. Prescriptive dates

The participant has to notify possible claims out of defects, damages or, respectively of reduction within a period of a month after termination to the organiser. After expiry of this deadline, the traveller can only assert his/her claims if he/she was prevented from observing the deadline without fault. Such claims have to be asserted against the enterprise Enduropark Andalusia GmbH, 92721 Störnstein.

  1. Jurisdiction and choice of law

The place of jurisdiction is at the seat of the organiser. German law shall exclusively be applicable on the legal relationship between organiser and participant.

  1. Severability clause

Should one of the afore-mentioned provisions be invalid, then the remaining provisions remain applicable. The invalid provision shall be replaced by a valid provision that comes as close as possible to the invalid one from an economic point of view.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Motorradtraining/-reise

Im folgenden Text bezieht sich die “Reise” ebenso auf “Trainings” die vom Veranstalter angeboten werden. In dem Begriff “Reise” werden Motorradtrainings mit eingeschlossen.

  1. Anmeldung

Durch die Anmeldung bietet der Kunde dem Reise-/Trainingsveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages an. Die Anmeldung kann schriftlich, per Fax oder per E-Mail erfolgen. Sollen mehrere Teilnehmer gleichzeitig angemeldet werden, so sind die Anmeldungen Einzeln aufzuführen und die Sammelanmeldung von sämtlichen Teilnehmern zu unterschreiben. Der Reisevertrag kommt durch die Buchungsbestätigung, die dem Teilnehmer per Fax, per E-Mail oder per Post zugestellt werden kann, zustande. Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der neue Vertrag kommt auf Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Teilnehmer innerhalb der 10-tägigen Bindungsfrist die Annahme erklärt.

  1. Anzahlung, Restbetrag

Mit Zugang der Buchungsbestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des

Reisepreises nach Vorlage des Sicherungsscheins gemäß § 651k Abs. 3 BGB fällig. Der

restliche Reisepreis ist spätestens drei Wochen vor Reisebeginn zu bezahlen. Sollte der

Zeitraum von der Buchung bis zum Reiseantritt weniger als drei Wochen betragen, ist der

gesamte Reisepreis Zug um Zug gegen Übergabe der Buchungsbestätigung und des

Reiseversicherungsscheins sofort zur Zahlung fällig.

  1. Leistung und Preis

Die in unseren Preisen enthaltenen Leistungen sind den Reisebeschreibungen zu entnehmen. Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages möglich, wenn diese vom Veranstalter nicht zu vertreten sind, wie z.B. bei Änderungen der Devisenwechselkurse für die betreffende Reise, Erhöhung behördlicher Gebühren, Änderung von Steuer, oder Erhöhung der Beförderungskosten etc. Eine Erhöhung kann nur dann verlangt werden, wenn zwischen Vertragsabschluss und Reiseantritt mehr als vier Monate liegen. Sollte die Erhöhung über 5% des vereinbarten Reisepreises liegen, ist der Teilnehmer berechtigt, innerhalb von 10 Tagen vom Reisevertrag zurückzutreten. In diesem Fall wird dem Teilnehmer der von ihm bis dahin bezahlte Reisepreis ersetzt.

  1. Leistungen und Leistungsänderungen

Die vertraglichen Leistungen des Veranstalters ergeben sich aus den jeweiligen Reisebeschreibungen. Es ist immer die Leistung geschuldet, die sich aus der jeweiligen aktuell gültigen Reisebeschreibung ergibt. Es ist immer die zuletzt veröffentlichte Leistungsbeschreibung für den Vertrag gültig. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen wie Route, Hotel oder sonstige Inhalte sowie Termine, die von der vereinbarten Reisebeschreibung nach Abschluss des Reisevertrages notwendig und nicht ausschließlich vom Veranstalter verursacht werden, sind dann zulässig, wenn der Charakter der gebuchten Reise nicht erheblich verändert wird. Eine erhebliche Änderung des Reisecharakters ist insbesondere dann nicht gegeben, wenn die Änderungen auf Wettereinflüsse zurückzuführen sind.

  1. Unterbringung und Hotel

Die angebotenen Hotels und Unterkünfte sind alle landestypisch und verfügen über einen guten Standard. Sollten aufgrund von Wettereinflüssen oder Umständen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, die vorgesehenen Hotels nicht erreicht werden, kann deswegen kein Schadensersatz gefordert werden. Die eventuell hierdurch entstandenen Mehrkosten hat der Teilnehmer zu bezahlen.

  1. Anforderungen an den Teilnehmer

Sollte der Teilnehmer mit seinem eigenen Motorrad an der Reise teilnehmen, hat er dafür zu sorgen, dass sein Motorrad in den jeweiligen Ländern für den Straßenverkehr zugelassen ist. Darüber hinaus hat der Teilnehmer das Motorrad in fahrsicherem Zustand zu halten und eine ausreichende Haftpflicht- und Fahrzeugversicherung abgeschlossen zu haben.  Der Teilnehmer ist verpflichtet, mit ordnungsgemäßer Schutzkleidung (Helm, Oberbekleidung , Handschuhe, Stiefel, Rückenprotektor usw. ) an der Reise/Training teilzunehmen. Sollte der Teilnehmer hiergegen verstoßen, ist der jeweilige Reiseleiter/Instruktor berechtigt, den Reisevertrag fristlos zu kündigen. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die Reise nur bei guter gesundheitlicher Verfassung anzutreten und die Gesundheitsvorschriften bzw. Impfvorschriften der jeweiligen Länder einzuhalten.

  1. Zur Teilnahme berechtigt sind nur solche Personen,

– die zur Zeit des Trainings/Reise im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, wobei sich der Teilnehmer verpflichtet, Einsicht in seine Fahrerlaubnis zu gewähren, und

– die den Teilnahmepreis mindestens 7 Tage vor Beginn des Trainings/Reise entrichtet haben.

     8. Rücktritt von der Reise

a) durch den Teilnehmer vor Beginn der Reise

Der Teilnehmer ist berechtigt, jederzeit vor Reisebeginn von dem Reisevertrag zurückzutreten. Erklärt der Teilnehmer seinen Rücktritt, fallen folgende Stornogebühren an:

Bei einem Rücktritt bis 45 Tage vor Reisebeginn 25% des Reisepreises.

Bei einem Rücktritt bis 31 Tage vor Reisebeginn 50% des Reisepreises.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Reisebeginn 75% des Reisepreises.

Bei einem Rücktritt bis 7 Tage vor Reisebeginn 90% des Reisepreises.

Bei einem Rücktritt weniger als 7 Tage vor Reisebeginn 100% des Reisepreises.

Der Veranstalter hat das Recht, höhere Kosten zu verlangen, soweit die vorgenannten Pauschalen nicht ausreichen die ihm tatsächlich angefallenen Kosten abzudecken. Weist der Teilnehmer dem Veranstalter nach, dass der tatsächliche Schaden geringer ausgefallen ist, kann der Veranstalter nur den geringeren Schaden geltend machen.

b) durch den Teilnehmer nach Beginn der Reise

Zeigt sich während der Reise ein Mangel, hat der Teilnehmer den Mangel unverzüglich den Veranstalter oder den Reiseleiter anzuzeigen. Eine Kündigung des Reisevertrages durch den Teilnehmer ist erst dann zulässig, wenn der Teilnehmer dem Veranstalter oder dem Reiseleiter eine angemessene Frist zur Beseitigung des Mangels gesetzt hat, es sei denn, dass die Abhilfe unmöglich ist oder der Reiseveranstalter bzw. der von ihm benannte Reiseleiter eine Abhilfe verweigert oder die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Teilnehmers gerechtfertigt ist.

  1. Rücktritt von der Reise bei zu geringer Teilnehmerzahl

Der Veranstalter kann bis vier Wochen vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten, sofern die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl für die entsprechende Reise nicht erreicht wird. Dies ist grundsätzlich dann der Fall, wenn nicht mindestens sechs Fahrer an der Reise teilnehmen.

  1. Haftung

Die Haftung des Veranstalters aus dem jeweiligen Reisevertrag für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit der Schaden des Teilnehmers vom Veranstalter weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder der Schaden durch einen vom Veranstalter beauftragten Leistungsträger schuldhaft verursacht wurde. Für Körperschäden haftet der Veranstalter nur, sofern ihn ein Verschulden trifft. Die Haftung des Veranstalters ist auch insoweit ausgeschlossen oder beschränkt, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder ein Haftungsausschluss aufgrund von gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes zulässig ist. Die Haftung für einen vom Veranstalter beauftragten Leistungsträger ist auch ausgeschlossen, sofern die vorbezeichneten nationalen Vorschriften oder internationalen Übereinkommen auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind.

Für selbstverschuldete Unfälle haftet der jeweilige Teilnehmer selbst.

  1. Einhaltung von Vorschriften

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die Gesetze des jeweiligen Landes und die Regeln der Gruppenfahrt einzuhalten. Im Zweifel sind die Anweisungen des Reiseleiters/Instruktors einzuhalten. Sollte sich ein Teilnehmer trotz Abmahnung durch den Reiseleiter/Instruktor nicht an diese Bestimmung halten, verstößt er gegen Schutzvorschriften oder werden die übrigen Teilnehmer oder die ordnungsgemäße Durchführung der Reise durch sein Verhalten gefährdet oder verletzt oder geschädigt, hat der jeweilige Reiseleiter/Instruktor das Recht, den Teilnehmer ohne Erstattung des Reisepreises von der weiteren Teilnahme an der Reise auszuschließen. Die diesem Teilnehmer entstehenden Mehrkosten hat dieser Teilnehmer selbst zu tragen.

  1. Erhöhtes Risiko

Der Teilnehmer nimmt grundsätzlich auf eigenes Risiko am Training/Reise teil. Dem Teilnehmer ist bewusst, dass bei Offroad-Trainings und Reisen durch das Befahren von sehr schlechten Wegstrecken und abseits der Zivilisation in fremden Ländern, hochalpinen Bergregionen sowie Wüsten ein erhöhtes Unfallrisiko besteht. Für einen Schaden des Teilnehmers haftet die Enduropark Andalusia GmbH deren gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen nur, soweit der Schaden durch die Enduropark Andalusia GmbH, deren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

  1. Motorradmiete

Die Motorradmiete der jeweiligen gebuchten Kategorie ist Gegenstand der Leistung seitens der Enduropark Andalusia GmbH. Der Zustand der Fahrzeuge entspricht den jeweiligen länderspezifischen Gegebenheiten. Es besteht jedenfalls kein Anspruch auf die Überlassung eines neuen Fahrzeugs oder eines Fahrzeugs in Vollausstattung. Für die Übernahme des Mietfahrzeuges muss der Reisende im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das gemietete Fahrzeug sein (siehe Punkt 7). Die Ausstattung der gebuchten Fahrzeuge variiert je nach Tour. Die in den Verkaufsunterlagen verwendeten Abbildungen von Fahrzeugen lassen keine Rückschlüsse auf deren Ausstattung zu. Nähere Informationen zu Mietfahrzeugen und deren Ausstattung können bei der Enduropark Andalusia GmbH angefragt werden. Bei einer Fahrzeugmiete wird zusätzlich eine Sicherheitskaution bei Übernahme des Fahrzeuges fällig. Die Höhe der Kaution entspricht dem jeweiligen Selbstbehalt der Fahrzeugversicherung, welcher im Versicherungsfall vom Kunden zu übernehmen ist. Diese Kaution wird bei Rückgabe des unbeschädigten Fahrzeuges rückerstattet. Ein zusätzlicher Mietvertrag wird vor Ort dem Kunden vorgelegt. Auf Anfrage sendet die Enduropark Andalusia GmbH einen solchen Mietvertrag vor der Tourbuchung zu. Die Mietperiode wird durch die Unbenutzbarkeit des Fahrzeuges, aus wessen Verschulden immer, oder durch die Fahruntüchtigkeit des Mieters nicht unterbrochen. Während einer Tour ist die Enduropark Andalusia GmbH nicht verpflichtet, ein beschädigtes Fahrzeug zu ersetzen. Im Falle eines technischen Defekts des gemieteten Fahrzeuges ist der Reisende verpflichtet, diesen unverzüglich dem Instruktor/Guide mitzuteilen. Der Reisende ist sich dessen bewusst, dass Motorräder mit diverser Elektronik ausgestattet sind und es vorkommen kann, dass bestimmte Anzeigen/Kontrollleuchten am Display erscheinen, ohne dass tatsächlich von einem technischen Defekt auszugehen ist. 

  1. Sonstiges

Dem Teilnehmer ist bekannt, dass auf den Reisen Fotomaterial von der Reise angefertigt wird. Die auf den Trainings/Reisen von Vertretern der Enduropark Andalusia GmbH angefertigten Fotos und Videos sind urheberrechtliches Eigentum der Enduropark Andalusia GmbH. Die Enduropark Andalusia GmbH ist berechtigt, dieses Material für Werbezwecke zu verwenden, auch wenn der Teilnehmer darauf zu erkennen ist, ohne dass dafür Kosten für die Enduropark Andalusia GmbH gegenüber dem Teilnehmer entstehen.

  1. Verjährung

Ansprüche des Teilnehmers wegen Körperschäden, die der Veranstalter oder einer seiner Leistungsträger aufgrund einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung zu vertreten hat, verjähren in zwei Jahren. Sonstige Schäden verjähren in einem Jahr, sofern der Schaden vom Veranstalter oder einem seiner Leistungsträger nicht durch eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung verursacht wurde. Die Verjährungsfrist beginnt an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte.

  1. Ausschlussfristen

Der Teilnehmer hat eventuelle Mängel-, Schadenersatz-, bzw. Minderungsansprüche mit einer Frist von einem Monat nach Beendigung dem Veranstalter anzuzeigen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Die Ansprüche sind gegenüber der Enduropark Andalusia GmbH, 92721 Störnstein, geltend zu machen.

17.Gerichtsstand und Rechtswahl

Gerichtsstand ist der Sitz des Veranstalters. Auf die Rechtsbeziehung zwischen Veranstalter und Teilnehmer kommt ausschließlich deutsches Recht zur Anwendung.

  1. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, dann gelten die übrigen Bestimmungen weiter. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der unwirksamen wirtschaftlich am nächsten kommt.

 

SIGN UP FOR OUR NEWSLETTER

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!

X